Socken für alle

Socken haben die primäre Aufgaben die Füße warm zu halten. Jedenfalls sollten sie das. Socken sind unter anderem auch die Geheimwaffe der Ehemänner, wenn die Ehefrau nachts wieder über kalte Füße klagt und egoistischer Weise die Heizung auf vollen Touren laufen lässt. Dann nämlich wird es Zeit für ein paar dicke Baumwollsocken, damit die Liebste in der Nacht nicht ständig zu Schnattern anfängt, sondern stattdessen dahin schnarcht.

Natürlich sind Socken nicht gleich Socken. Modebewusste Leute wissen zu genau, wie man die Söckchen gekonnt ins Szene setzt und damit seinen persönlichen Look individueller und interessanter präsentiert. Es gibt dabei Sneaker- und feine Geschäfts Socken. Füßlinge zum Beispiel sind so eine Art Halbsocken, die ich persönlich nur ungerne trage und verwende. Socken werden im Übrigen gerne zu Weihnachten verschenkt und sind die Klassiker schlechthin. Warum das so ist konnte ich zwar nicht herausfinden, klar ist aber, dass man Socken eigentlich immer benötigt und ein kleiner Vorrat von diesem Produkt ist nie verkehrt.
Sogar im Sommer, wenn man denkt, dass es eigentlich warm genug ist, empfiehlt es sich Socken zu tragen, auch wenn es nur unsichtbare Füßlinge sind. Denn mit dem Kontakt der nackten Haut mit dem Materials des Schuhes kann es passieren, dass man sich in der Haut Aufschürfungen einhandelt. Bei mir ist es auch schon geschehen, dass ich plötzlich wunde Stellen am Fuß hatte.
Das klingt erstmal nicht dramatisch, aber vor allem im Sommer können sich im Schuhwerk Krankheitserreger einnisten. Jetzt kann sich sicher jeder vorstellen, dass offene Wunden und Krankheitserreger nicht gerade ein Traumpaar schlechthin sind. Ob man es glauben mag oder nicht, Socken schützen so gesehen auch die Gesundheit. Darüber hinaus sind Socken natürlich auch ein Kleidungsstück und damit zwangsläufig ein fester Bestandteil der Mode, auch wenn es meistens so nicht wahrgenommen wird. Socken können wertvolle Schuhwerke optisch aufwerten.

Da wir nun die Vorzüge dieses kleinen Kleidungsstücks kennen, muss man sich auch Gedanken machen, wo man seine Socken kaufen kann bzw. sollte. Natürlich gibt es viele Läden in der Innenstadt, von ganz preisgünstig bis unverschämt teuer, auch für Boxershorts. Meine Präferenz liegt unbestritten beim Geld sparen, aber am Ende muss man sich entscheiden, ob man Qualität haben möchte oder am Ende des Tages „nur“ billig eingekauft hat. Ich kenne es allzu gut, dass man zwar im Textildisounter um die Ecke kostengünstige Socken erhält, nur leider macht sich schnell die minderwertige Qualität in Form von Löchern bemerkbar. Ganz klar möchte ich sagen, dass es bei besten Willen nicht bei jedem Discounter und bei jedem Socken-Kauf so ist, nur leider häufen sich hier die Erfahrungen.

Daher hier mein Tipp: Man sollte darauf achten, dass die potentiellen Socken aus qualitativ hochwertigen Materialien bestehen. Ängste, dass Waschgänge von über 60 Grad und der allzeit beliebte Trockner den Socken das Leben aushauchen, spielen dabei eine Rolle. Auch über die Rutschfestigkeit sollte man sich Gedanken gemacht haben. Gerade wer in den eigenen vier Wänden viel Fliesen hat, wird es schnell zu schätzen wissen, dass die Socken den Untergrund nicht zur Rutschbahn machen. Der Preis muss natürlich stimmen, die Qualität darf darunter aber nicht leiden!

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.