Einsame Männer brauchen Beachtung

Es gibt in Deutschland tatsächlich viele einsame Männer. Statistiken zeigen, dass es nicht unbedingt ein Phänomen des Alters ist, sondern die Einsamkeit sich über alle Altersklassen breitmacht. Natürlich kann man feststellen, dass es regionale Unterschiede geben mag und das Alter in gewisser Hinsicht auch eine Rolle spielt. Aber die Auswirkungen vom Alleinsein sind doch stets identisch. Einsame Männer fühlen sich nicht gebraucht, nicht bestätigt und irgendwie „nutzlos“. Natürlich haben jene Personen dann viel Zeit für sich, zum Beispiel für Hobbies und andere Aktivitäten. In der Gruppe macht es doch viel mehr Spaß, wenigstens denn zu zweit.

Studien haben auch gezeigt und viele Nachrichten Portale schreiben immer wieder, dass Menschen ohne soziale Kontakte früher sterben als jene, die viel unter Mitmenschen sind. Nun möchte ich nicht den Teufel an den Wand malen und sagen, dass einsame Männer früher sich von dieser „Welt verabschieden“ müssen, aber die Gefahr ist halt größer, als bei anderen. Natürlich könnte man sich zeitintensive Hobbies suchen, wie zum Beispiel Videos auf Portalen anschauen oder seine Begeisterung für die Technik finden, das Ergebnis würde aber dasselbe bleiben: diese ganzen Aktivitäten verrichte ich wieder allein.

Nun kann man sich notgedrungen auf die zwanghafte Suche nach Freunden machen. Wer jedoch unter Zwang jedoch etwas unternimmt, wird meistens scheitern. „Gewisse Agenturen“ haben diese vermeintliche Marktlücke für sich entdeckt und bieten einen Service an, der einsame Männer zu „begleiteten“ Männern macht: www.adorable-escort-duesseldorf.de

Wer’s mag, kann das gerne ausprobieren…

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

seppel-spart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.