Edelstahl als Designelement

Edelstahl ist ein vielfältiges Material, welches sich gezielt als Designelement in vielen Dingen integrieren lässt. Edelstahl glänzt und schimmert und hinterlässt beim Betrachter eine Aura der Faszination. Es ist schön und vielseitig einsetzbar. Natürlich ist Schönheit immer ein Standpunkt der Betrachtung, aber hochwertig ist es auf jeden Fall. Unvergessen ist und bleibt wahrscheinlich das Edelmaterial in der Küche. In Form von Töpfen und Besteck. Aber auch in Zäunen und allgemeinen Zierelementen finden wir es wieder. Manche Menschen tragen die schimmernde Substanz sogar als Schmuck am Körper.

Wer übrigens glaubt, dass Edelstahl nicht rosten könnte, der irrt gewaltig. Das Material besteht zu 70% aus Eisen. Man verhindert das Rosten durch das Auftragen einer Schutzschicht. Sicher ist aber auf jeden Fall, dass es korrosionsbeständiger ist als andere Werkstoffe. Aber zurück zur Schönheit. Viele Haushalte schwören ja fast auf den Glanz und Glimmer. Verlässt das Material die Produktion in einer Fabrik, hat es viele Behandlungen und Arbeitsschritte hinter sich, damit es am Ende so „edel“ aussieht. Am Ende ist es nichts anderes als ein Werkstoff aus der Industrie, in der es eine hohe Expertise erfordert, solch ein Stahl herzustellen. In der Industrie gibt es dabei verschiede Verfahrensweisen, wie man den das Produkt wertiger erscheinen lässt und eine hohe Qualität erreicht: www.alube.de/elektropolieren/. Jener genannte Anbieter wäre ein Beispiel für die Weiterverarbeitung des Grundstoffs.

Viele Hausbauer setzen zum Beispiel auf Balkone aus Edelstahl. Dabei wirken diese Loggia sehr modern und elegant. Manche stolze Bauherren übertreiben jedoch ein wenig und verrennen sich in dem Gedanke, mehr ist immer besser. Aber gönnen wir es ihnen…

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

seppel-spart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.