deinen Cap selbst definieren

Ein Cap auf dem Kopf zu haben umhüllt den Träger mit einer gewissen Aura der Lässigkeit und Unbekümmertheit. Straff nach vorne oder gar hinten gezogen, signalisiert er den anderen Mitmenschen, dass hier jemand höchstwahrscheinlich modisch bewusst unterwegs ist. Längst sind die Zeiten vorbei, wo nur Gangster und harte Jungs solche „Mützchen“ getragen haben, was gewisser Maßen ein Highlight und schon ein Alleinstellungsmerkmal der 1990er gewesen zu sein schien. Ganz im Gegenteil. Ein Cap ist die Ausdrucksform von modischem Geschmack und sozusagen in Modestil, den man immer häufiger antrifft.

Natürlich kann man ein Basecap von einer hippen und trendigen Bekleidungsfirma tragen.  Natürlich kann man solche Modeaccessoires mit frechen und lustigen Sprüche versehen. Die Gefahr besteht hierin oftmals aber, dass man Gefahr läuft, dass andere Personen auf die gleiche Idee gekommen sind und man praktisch doppelt identisch besetzte Köpfe antrifft. Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit mag gering sein, aber wer gewiss einzigartig auf dem Kopf sein möchte, der sollte eventuell selbst sich mit den Gedanken befassen, sein Cap selbst zu definieren, auszuarbeiten und zu gestalten. Sicherlich muss man kein Modedesigner dafür sein, aber auf www.cap-selbst-gestalten.de könnte man seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Ich habe mich bisher nicht getraut ein Cap zu tragen, wo ganz groß geschrieben steht, dass „meine Schwiegermutter ein Monster ist„, aber dafür kann ich euch zwei Tipps an die Hand geben, wie man ein bisschen Geld sparen kann: Ab 100 Euro ist der Versand kostenlos und ab 350 Euro erhält man 10% Rabatt! Wer gar nicht so viel Geld ausgeben möchte und „nur mal testen“ mag, der kann wissen, dass bereits ab einem Stück ein Kauf möglich ist.

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

seppel-spart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.