aufblasbarer Whirlpool für zu Hause

Und Deutschland jagt von einem Hitzerekord zum nächsten Hitzerekord. Was damals noch als sehr normal für die Wüste gemessen wurde, gilt anscheinend heute ausnahmslos als Standardwerte in den deutschen Großstädten und Gemeinden. 32 Grad und mehr sind nichts besonderes mehr. Und auch solche Temperaturen über einen längeren Zeitraum hinweg sind mittlerweile durchaus normal geworden. Die einen reden vom Klimawandel, und die anderen möchten davon nichts hören – zu denen gehöre ich. Aber ändern kann man im Hochsommer die hohen Temperaturen nun ein mal nicht und ich muss ehrlich zugeben, dass ich diese mittlerweile Leid bin und heimlich die Tage zähle, bis die Temperatur wieder schnell runtergeht.

Aber meckern nützt nun mal nichts und so schönes Wetter und so schönes Schwitzen und so schöne Sonnenstiche und Sonnenbrände können doch auch Spaß machen…
…Spaß dann machen, wenn man sich mal etwas gönnt und zum Beispiel im Kleingarten für Abkühlung sorgt.

Wie wäre es mit einem Whirlpool? Klingt wahrscheinlich am Anfang etwas komisch und wer sich damit nicht beschäftigt hat, wird die Idee erstmal abwegig finden. So war es auch bei mir. Ganz fein ist die Idee aber dennoch. Stichwort: Whirlpool aufblasbar.

Der Spaß im Kleingarten beginnt…
Ja, der Kleingarten ist wahrscheinlich der ideale Ort für einen aufblasbaren Whirlpool. Die Terrasse ist der ideale Standort. Der Unterboden muss zwingend ebenerdig und stabil sein. Der Aufbau ging bei mir schnell von statten, denn es muss ja nur Luft in die Kammern des Pools geblasen werden. Und dies geschieht mit Hilfe des Gerätes binnen weniger Minuten. Auch das Auffüllen mit mit dem Wasserschlauch geht äußerst prompt. Bei einem Fassungsvermögen von knapp 700 Litern dauert das nicht lange. Und schon ist binnen weniger als 60 Minuten der neue Whirlpool aufgebaut.

Aber losgehen kann es noch immer nicht. Denn, so ein Whirlpool hat bekanntlicher Weise auch die Eigenschaft, das Badewasser auf bis zu 40 Grad Celsius hochzuheizen. Aus dem Wasserschlauch kommt aber nur eine Wassertemperatur von knapp 12-14 Grad. Also heißt es erstmal, mit dem mitgelieferten Heizungssystem das nette Heilwässerchen zu erwärmen. Natürlich sind 40 Grad ein wenig übertrieben und wir möchten ja keine gekochten Spaghetti werden, aber so zwischen 30 und 33 Grad Celsius sollten es dann schon sein. Und hier kommt leider mein erster Wermutstropfen. So ein Hochheizen kann dauern. Schaffbar sind dabei so maximal 2,5 Grad die Stunde, bei einer Heizleistung von circa 2,2 Kilowatt die Stunde!
Da heißt es also schon mindestens 7 Stündchen vorausplanen! Und die nächste Rechnung: Bei einem Arbeitspreis der Kilowatt Stunde von circa 0,28 Euro kostet mich das Aufheizen circa 2 Euro. Nicht gerade wenig, wenn man bedenkt, dass zum nächsten Badespaß das Poolchen wieder aufgeheizt werden muss.

aufblasbarer whirlpool

Wer sich aber den Luxus im Garten gönnen möchte, sollte nicht am falschen Ende sparen. So ein aufblasbarer und beizbarer Whirlpool kann doch schon eine Menge Spaß machen. Und ein Hingucker für die Nachbarn ist es doch alle mal. Passt aber gut auf, dass ihr nicht irgendeinen Whirlpool nimmt, sondern vergleicht im Internet vorher die Preise und ganz wichtig, die Qualität des Produktes!

Unsere Wahl hier: Bestway Whirlpool Lay-Z Spa Miami (siehe auch den Bildern).

Fazit: Kann ich gut weiterempfehlen. Schneller Aufbau. Gute Verarbeitung. Schöner Wassersprudel. Leider dauert das Aufheizen ein wenig. Das Gebläse ist nicht gerade leise. In Sachen Preis-Leistung aber top! Auch ein schönes Design.


Balkon als Standort?

Der Balkon könnte eventuell auch in Frage kommen, aber da muss man dann echt mit dem Gewicht aufpassen, denn nicht jeder Balkon ist für eine solche Traglast ausgelegt! Auf jeden Fall den Vermieter fragen.

 

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.