auch Hände brauchen Schutz

Daheim zu Hause gibt es viele weibliche und männliche fleißige Handwerker. In Deutschland ist es zu einem Spektakel geworden alles in Eigenregie zu renovieren, zu erstellen, zu bauen und herzustellen. Kein Wunder, schließlich sind es die Deutschen, die mitunter selbst Hand anlegen möchten, weil hierdurch viel kostengünstiger etwas geschaffen werden kann. Und die Werbung der vielen Baufachmärkte machen es ja auch vor. Slogan wie „Respekt, wer es selber macht“ oder „Es gibt immer was zu tun“ verleiten ja richtig handwerklich tätig zu werden, auch man gerade nicht zwei professionelle Handwerker-Hände besitzt – zu denen ich mich leider auch zählen muss.

Euphorie und Tatendrang ist eine Sache. Der Schutz bei der Arbeit aber eine andere. Und so fällt der Arbeitsschutz bei vielen Heimwerkern in die Tonne der Vergesslichkeit. Kaum beachtet und schlicht und ergreifend vergessen. Es wird schon nichts schief gehen. Schließlich hat man ja zwei Beine, zwei Ohren, zwei Augen und zwei Hände. Ist das eine beschädigt, wird es einfach vom anderen Körperteil ersetzt. Was sich hier ziemlich amüsant umschreiben und lesen lässt, ist in Wahrheit aber ein ernstes Thema. Denn viele Heimwerker denken beim Arbeitsschutz einfach zu kurz.

Mein Hauptaugenmerk möchte ich heute auf den Schutz der Hände lenken. Da auch ich im Kleingarten schon das eine oder andere Projekt bewerkstelligt habe, siehe dieses Beispiel, kenne ich es allzu gut, dass man zu faul ist die passenden Handschuhe der entsprechenden Tätigkeit anzupassen. Sicherlich hat man zu jeder Tätigkeit nicht immer die richtigen Sicherheithandsschuhe parat, wir sollten uns aber daran gewöhnen, diesen Umstand nachzubessern. Vom Schlimmsten muss immer gar nicht ausgegangen werden, aber auch der kleine Splitter im rechten Zeigefinger hätte vermieden werden können!

Dabei bietet der mittelständische Betrieb www.seiz.de hier seine ganz spezielle Expertise an. Schutzhandschuhe in jeglicher Art und Weise.

Ein Tipp noch zum Geld sparen
Die 1 Euro Handschuhe in vielen Baufachmärkten sind zwar ganz nett, halten aber nicht sehr lange und und sind nicht für jede Art der Arbeit im Garten gedacht. Die Anschaffung lohnt eigentlich nur, wenn man gleich ein ganzes Bündel kauft.

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.