Unterhemden für den Mann

Unterhemden trägt man klassischerweise unter dem Hemd. Es kann aber, so wie ich das meistens mache, auch unter dem Pullover getragen werden. Die Funktionen und der Sinn dieser Unterwäsche lässt sich schnell erklären. Das Hemdchen unter dem Pullover ist das nächst gelegene Kleidungsstück an der Haut und somit muss es atmungsaktiv sein und sich geschmeidig auf der Haut anfühlen. Und gerade im Winter muss das Unterhemd in seiner Funktion als erste Schicht warm halten bzw. die erste Kältebarriere darstellen. Das ist aber wahrlich nicht der einzige Vorteil dieser, zumeist weißen, Unterwäsche. Das Unterhemd soll nämlich auch das darüber liegende Kleidungsstück schützen, indem es besonders im Achselbereich Schweiß aufnimmt und „sicher“ aufbewahrt. Natürlich kann es nur eine imitierte Menge an Schweiß selbst aufnehmen, man sollte also keine Wunder erwarten. Vor unangenehmen Situationen kann es den einen oder anderen schon mal retten. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Unterhemd atmungsaktiv ist.

Dabei ist die Bezeichnung „Unterwäsche“ für das Unterhemd in der heutigen Zeit in vielen Situationen gar nicht mehr zutreffend, denn man kann ein Unterhemd auch modebewusst als lässiges T-Shirt tragen. Und gerade im Sommer ist es mittlerweile das Normalste der Welt sein klassisches T-Shirt mit einem Unterhemd, vielleicht sogar durch ein Tank Top, zu ersetzen. Und auch beim Sport im Fitness-Studio kommen die Unterhemden gut zur Geltung. Der körperbetonte Schnitt kann beim Sport schon den einen oder anderen Motivationsschub hervorrufen, vorausgesetzt natürlich, man kann sich im Spiegel betrachten.

Meine persönlichen wichtigsten zwei Eigenschaften bleiben dabei aber unverändert bei
1. Warm halten
2. Schweiß aufnehmen

Da wir nun die Vorzüge dieses netten Kleidungsstücks kennen, muss man sich auch Gedanken machen, wo man seine Unterhemden kaufen kann bzw. sollte. Natürlich gibt es viele Läden in der Innenstadt, von ganz preisgünstig bis unverschämt teuer, auch für Tank Top. Meine Präferenz liegt unbestritten beim Geld sparen, aber am Ende muss man sich entscheiden, ob man Qualität haben möchte oder am Ende des Tages „nur“ billig eingekauft hat. Ich kenne es allzu gut, dass man zwar im Textildiscounter um die Ecke kostengünstige Kleidungsstücke erhält, nur leider macht sich schnell die minderwertige Qualität in Form von Löchern bemerkbar. Ganz klar möchte ich sagen, dass es bei besten Willen nicht bei jedem Discounter und bei jedem Kleidungskauf so ist, nur leider häufen sich hier die Erfahrungen.

Daher hier mein Tipp: Man sollte darauf achten, dass die potentiellen neuen Unterhemden aus qualitativ hochwertigen Materialien bestehen. Ängste, dass Waschgänge von über 60 Grad und der allzeit beliebte Trockner den Unterhemden das Leben aushauchen, spielen dabei eine wesentliche Rolle. Es hilft nämlich wahrlich nicht viel, wenn das neue Kleidungstück bei der erste Wäsche bereits eingelaufen ist und das Hemdchen am Ende aus einem eher eine Presswurst macht. Der Preis muss natürlich stimmen, die Qualität darf darunter aber nicht leiden!

Bildtitel: thx to pixabay.com

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.