Review und Test Samsung Galaxy A20e

Mein Review und sehr ausführlicher Test zum Samsung Galaxy A20e ist da. In der Form mein viertes Review, denn mein letzer Test zum Samsung Galaxy Fitⓔ ist schon einige Tage her. Mein Hands-ON zum Galaxy A20e findest du im Übrigen hier.

Was mir gefallen hat:
Sehr gut gefallen hat mir am A20e das Infinity-V Display. Endlich ist in der absoluten Einsteigerklasse auch das berühmte Infinity-Display von Samsung vorhanden. Es wirkt sehr modern, übersichtlich und verleiht dem Gerät einen besonderen Touch und Aussehen. Weiterer großer Pluspunkt ist, dass das Geräte mit seinen 147,4 Millimetern perfekt in nahezu jede Hand passt und mit 141 Gramm angenehm leicht ist. Mit der Benutzeroberfläche von Samsung, die sich da  „One UI“ nennt, lässt sich das A20e leichter mit einer Hand bedienen. Natürlich, perfekt ist es nicht, aber es erleichtert doch immens den Umgang mit dem Einsteigergerät.

Auch endlich angekommen im unteren Preissegment ist die Dual-Kamera. Eine Hauptkamera und ein Schnippser, mit einem Weitwinkelobjektiv von 123 Grad. Die Ergebnisse präsentiere ich weiter unten im Video. Ich muss zugeben, auf dem Datenblatt sieht zwar diese Dual-Kamera ganz nett aus, das ultimative Killerfeature ist es dann aber leider doch nicht.

Sehr positiv ist mit aufgefallen, dass das Galaxy A20e im Antutu Benchmark zwar an der Grenze von 88.000 Punkten fast schon krepierte, aber in Sachen Leistung sehr wohl auf der Höhe ist. So konnte ich feststellen, dass aktuelle, sehr hardwarelastige Spiele auf dem Testgerät äußerst flüssig und angenehm zu spielen waren. Auch die Navigation in den einzelnen Menüs waren schnell und ohne nennenswerten Verzögerungen. Der Exynos 7 Octa 7884 verrichtete gut seinen Dienst.

Der Fingersensor auf der Rückseite ist beinahe obsolet und verdient eigentlich keine Erwähnung. Im Jahre 2019 sollte dies Standard sein, toll finde ich es dennoch!

Was mir nicht gefallen hat:
Natürlich gibt es auch Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben oder Samsung einfach mal „bockig“ war und gewisse Dinge der Einsteigerklasse nicht gönnt. Und natürlich kann man bei einem so niedrigen Preis nicht alles verlangen, dennoch vermisse ich einige Funktionen, und dies darf wohl gesagt werden.

Im Jahre 2016 wurde mit großen Paukenschlag das Always-On-Display beim Galaxy S7 gefeiert. Nun sind bereits drei Jahre ins Land gegangen und man dürfte meinen, dass dieses Feature auch dem unteren Preissegment zugute kommen könnte (Konjunktiv!). Aber nichts da! Warum auf dieses Always-On-Display verzichtet wird, bleibt mir ein Rätsel.
Warum es mich so stört? Nun, designtechnisch gibt es keine LED-Benachrichtigung und auch der graphische Startbutton gibt kein haptisches Feedback (anders als beim S8, S9 oder S10). Um also in Erfahrung zubringen, ob es Benachrichtigungen oder Neuigkeiten gibt, bleibt einem nur das Drücken des Powerbuttons. Ziemlich doof!

Des Weiteren verbaut Samsung „nur“ ein PLS TFT LCD Display. Warum bitteschön kein Super Amoled Display?

Dual-Kamera hin oder her. Dass das Ultraweitwinkelobjektiv nur eine Blende von F2.2 hat, ist und bleibt schade – anders ergeht es dem S10 ja auch nicht. Sehr glücklich kann man damit aber nicht werden. F2.2 bedeutet einfach weniger Lichteinfall. Weniger Lichteinfall gleich dunklere Bilder. Dunklere Bilder gleich Daumen runter!
Das Galaxy A20e hat im Übrigen KEINE digitale oder gar optische Bildstabilisierung. Einen optischen Bildstabilisator gab es erstmals beim Galaxy Note 4 im Jahre 2014. Warum nach einem halben Jahrzehnt diese Technik nicht weitervererbt wird, bleibt Samsungs Geheimnis… Natürlich kann mir die Antwort selbst denken: Alleinstellungsmerkmale für die höherpreisigen Geräte…tja…

Was ich neutrale sehe:
Darf es Glas oder Plastik sein? Eine Rückseite aus Glas sucht man beim A20e vergebens. Sondern eine schöne Plastikrückwand schmeichelt sich in die Hand. Für mich persönlich nicht störend. Klar, Glas vermittelt dem Benutzer ein höherwertiges Endgerät. Die Plastikrückwand  ertastet sich dennoch gut und auch der Halt in der Hand ist zufriedenstellend. Nicht überragend – einfach mittelmäßig. Da hat Samsung nichts falsch gemacht.

Beim Galaxy S10 ist der Fingersensor ins Display integriert und ist das Highlight aus dem Jahr 2019. Ganz klar, dass die Einsteigerklasse hier nicht bedient wird. Ich persönlich finde sogar die Platzierung auf der Rückseite perfekt. Schnell erreichbar, und schnell in der Entsperrung. Ich persönlich benötige keinen Fingersensor auf der Frontseite.

Zu der Akku-Laufzeit kann ich leider keine fundierten Infos geben. Ich erachte die Akku-Kapazität von 3.000 mAh als ausreichend.

Hier nun die wichtigsten Eckdaten zum Galaxy A20e

  • PLS TFT LCD Display mit einer Auflösung von 720×1560 Pixeln und 5,8 Zoll, damit 296 ppi
  • 141 Gramm
  • 69,7 mm breit, 147,4 mm hoch, 8,4 mm tief
  • Akku-Kapazität: 3.000 mAh
  • Prozessor: Samsung Exynos 7 Octa 7884 (2x 1.6 GHz ARM Cortex-A73+ 6x 1.35 GHz ARM Cortex-A53)
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • Gehäusematerial aus überwiegendem Teil aus Plastik
  • NICHT spritzwassergeschützt und NICHT Wasserfest
  • Fingersensor auf der Rückseite
  • 2 SIM-Karten-Slots und microSD-Speichererweiterung (bis zu 512 GB)
  • Dual-Hauptkamera. Rückseite: Hauptkamera = 13 MP (F1.9) + Weitwinkelobjektiv mit 123 Grad und 5 MP (F2.2)
  • Frontkamera mit 8 MP (F2.0)
  • Lieferumfang: Galaxy A20e, USB-C Lade Adapter, Kopfhörer, Kurzanleitung

Gekauft habe ich das A20e dieses mal nicht. Man stellte mir ein Testgerät zur Verfügung.
Die Devise lautet natürlich immer noch sparen, so hat das Galaxy A20e zwar eine unverbindliche Preisempfehlung von 179 Euro, aber wer im Internet recherchiert, wird immer ein paar Euros sparen können. Kauft deshalb eure technischen Geräte nicht irgendwo, sondern vergleicht vorher die Preise, meine Empfehlung ist immer eine Preissuchmaschine. Diese hier ist mein Favorit. Das E bedeutet im Übrigen, dass es sich beim Smartphone um eine abgespeckte Variante handelt.

Doch genug der vielen Worte, nun wird es Zeit für ein kleines Videochen!

Film ab:

 






Teilen, Liken, Sharen:

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

2 Gedanken zu „Review und Test Samsung Galaxy A20e

  • 2. Juli 2019 um 3:43 PM
    Permalink

    Hallo Seppel,
    Du bemängelst die nicht vorhandene LED für verpasste Anrufe/Nachrichten.
    Beim Samsung Galaxy A20e kann man einstellen, dass dafür die Blitz-LED blinkt.

    Antwort
    • 4. Juli 2019 um 7:20 PM
      Permalink

      Das klingt interessant.
      Unter welchem Optionsmenü findet man diese Einstellungen?

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.