Hands-ON + Review + Test zum Samsung Galaxy S10

Mein Hands-ON, Review und sehr ausführlicher Test zum Samsung Galaxy S10 ist da. Ich erzähle dir hier wieder, was mir gefallen hat, was mir weniger gefallen hat und was ich eher neutral sehe. Natürlich ist das meine sehr persönliche Meinung, die vielleicht nicht jeder immer so teilen mag oder wird. Aber dies macht das ganze ja so interessant.
Schriftlich habe ich meinen Eindruck da gelassen, den ausführlichsten Eindruck und Bericht erhältst du aber am besten über mein YouTube-Video, welches du unten auf der Seite findest.

Was mir gefallen hat:
Ganz super ist das Super AMOLED Display. Super scharf, super knackig in den Farben und sehr schön hell, selbst bei starker Sonnenstrahlung. Samsung hat mit diesem Display wahrscheinlich das Beste auf den Markt geworfen – ganz große Klasse!

Das S10 besitzt aus meiner Sicht ein hervorragendes Kamera-System, um genau zu sein eine Triple-Kamera. Die genauen Spezifikationen findest du wie gewohnt weiter unten. Die Hauptkamera jedenfalls schießt enorm scharfe und farbenfrohe Fotos. Auch das  Ultra-Weitwinkelobjektiv mit seinen 123 Grad ist gut zu gebrauchen. Man erfährt tatsächlich mehr Bildinformationen. Sämtliche hier gemachten positive Äußerungen beziehen sich aber überwiegend bei guten bis sehr guten Lichtverhältnissen. Dennoch zählt auch die Kamera vom S10 zu den Besten auf dem Markt. Auch dazu beigetragen hat auch die variable Blendenöffnung der Hauptkamera, die je nach Lichtverhältnissen die Öffnung unterschiedlich groß „anbietet“.
Gut beeindruckt hat mich die optische Bildstabilisierung beim S10. Da hat Samsung echt etwas feines bewerkstelligt. Samsung selbst nennt es stolz die „Action Cam-Videostabilisierung“. Für mich persönlich eines der Highlights beim S10.
Und noch etwas: Eine Spielerei, die Super Slow-Mo-Videos. Aufnahmen mit 960 Bildern pro Sekunde und HD-Unterstützung. Super Spielzeug!

Zum Thema Soundausgabe: Die verbauten Stereo-Lautsprecher sind wirklich etwas wert. Sehr netter Sound. Im Vergleich zu meinem Vorgänger Modell, dem S8, eine deutlich spürbare Verbesserung. Es macht tatsächlich Spaß, den Sound bei Filmen und Spielen zu genießen.

Auch die gesamte Verarbeitung beim Samsung Galaxy S10 ist tadellos. Gut, was möchte man auch bei so einem teuren Gerät erwarten. Das Design, die Materialwahl und auch die dezente Aluminiumfarbe der Seitenränder ist gekonnt ins Szene gesetzt. Nah klar ist die Glasrückseite anfällig für süße Fingerabdrücke. Aber seien wir ehrlich, bei den Vorgängermodellen war es nicht anders und ein Genickbruch ist es nicht. Natürlich gefällt mir immer noch das Edge-Display. Es passt einfach zum S10 und ich hätte nicht ohne auskommen möchten.

Was mir nicht gefallen hat:
Verdammt Samsung, wo ist meine Benachrichtigungs-LED hin??? Ja, bestimmt wegrationalisiert, damit man die größtmögliche Fläche für das Display erhält. Mag ja alles schön und toll sein. Wo man aber eine Kamera ins Display integrieren kann, wäre bestimmt irgendwo und irgendwie noch eine Mini-Aussparung für eine Mini-LED-Blinke-Ding gewesen. Und was ist? Gar nichts ist! Einfach weggelassen. Sorry! Ganz schlechtes Kino.

Kamera im Display, schön und gut. Samsung nennt es das Infinity-O-Display. Zu viel O! Bisschen kleiner in der Aussparung wäre schön gewesen. Ja, zugegeben, wirklich stören tut diese O-Aussparung nicht, dennoch wirkt sie unnatürlich, ungewohnt und irgendwie zu groß.

Tja, die Akku-Leistung…Wo packe ich das hin? Neutral oder Negativ? Da es sich um ein primäres Attribut handelt, denn schließlich läuft ohne „Saft“ (Strom) nicht viel beim Smartphone, habe ich mich entschieden, dies als Kritikpunkt zu werten. Eine Akku-Kapazität von 3.400 mAh ist höchstwahrscheinlich ausreichend. Dennoch scheint mir das Zusammenspiel zwischen Akku, Hard- und Software nicht ganz rund zu laufen. Mittlerweile ist ja das S10 einige Monate auf dem Markt und Samsung hat hier und dort schon einige Updates geliefert, die Besserung versprochen haben. Wirklich viel getan hat sich hier nicht.

Beispiel 1:
Das Standby zum Beispiel ist nicht derart miserabel, aber auch nicht das Gelbe vom Ei. So ist mein Handy abends um 22 Uhr auf 100% geladen. Über die Nacht hin bis zum nächsten Morgen um 06.00 Uhr  im Offlinemodus gewesen. Keine Synchronisation von Daten, kein WLAN, kein GPS, nichts aktiviert. Standby Verbrauch in den 8 Stunden: 5%. Akku-Anzeige 95%. Wie kann das sein? Meckern auf hohem Niveau? Eher nicht! Bisschen sehr merkwürdig, ein Verbrach von 5%, ohne dass das Gerät auch nur annähernd aktiv war!

Beispiel 2:
Sehr enttäuscht bin ich auch über den hohen Akku-Verbrauch beim Android-System unter dem Galaxy S10. Dabei läuft nicht viel an Synchronisation im Hintergrund. Es sieht aus wie ein Problemchen mit der Software…
Siehe folgende Screenshots:

Hoher Android-System Verbrauch
Hoher Android-System Verbrauch
Hoher Android-System Verbrauch
Hoher Android-System Verbrauch

Hier ist im Übrigen das Forum von Samsung, zum Akku Problem beim Galaxy S10.

Was ich neutrale sehe:
Triple-Kamera hin oder her. Teleobjektiv mit einer Blende von F2.4 und einem nur zweifachen optischen Zoom? Naja. Nehmen wir mit, grandios ist etwas anderes. Man hätte hier eine deutlich größere Blendenöffnung wählen müssen. Aber sicherlich braucht man auch ein Verkaufsargument für nächste Smartphone-Generationen, und so würde es mich nicht wundern, wenn mit jeder neuen Generation das Teleobjektiv immer wieder ein bisschen verbessert wird.

Unterm Strich bin ich sehr überzeugt vom Samsung Galaxy S10!

Hier nun die wichtigsten Eckdaten zum Galaxy S10:

  • Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 3.040×1440 Pixeln und 6,1 Zoll, damit 551 ppi
  • 157 Gramm
  • 70,4 mm breit, 149,9 mm hoch, 7,8 mm tief
  • Akku-Kapazität: 3.400 mAh
  • Prozessor: Exynos 9820 (2x ARM Cortex-A75 2,73 Ghz + 4x ARM Cortex-A55 1,95 Ghz + 2x Samsung Exynos M4 1,95 Ghz)
  • 8 GB RAM
  • 128 GB interner Speicher
  • Gehäusematerial aus Glas und Aluminium
  • spritzwassergeschützt und Wasserfest, IP68
  • Fingersensor im Display integriert
  • microSD-Speichererweiterung (bis zu 512 GB)
  • Rückseite: Triple-Kamera:
    Weitwinkelobjektiv mit 12 MP (variabel zwischen F1.5 bis F2.4)
    Teleobjektiv mit 12 MP (F2.4) und 2 fachem optischen Zoom
    Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 16 MP (F2.2) und 123 Grad Winkelaufnahme
  • Frontkamera mit 10 MP (F1.9)
  • Android 9.0
  • Samsung One UI-Verson 1.0
  • USB 3.1 Typ C, Bluetooth 5.0
  • Lieferumfang: Galaxy Tab S10, USB-C Lade Adapter, AGK-Kopfhörer, Kurzanleitung

Gekauft habe ich das Galaxy S10 in Berlin-Neukölln 😉 für 529,- Euro. Ja, richtig gelesen. Die besten Preise für Handys erhält man wahrscheinlich nur in Berlin…

Die Devise lautet natürlich immer noch sparen, so hat das Galaxy S10 zwar eine unverbindliche Preisempfehlung von 899 Euro, aber wer im Internet recherchiert, wird immer ein paar Euros sparen können. Kauft deshalb eure technischen Geräte nicht irgendwo, sondern vergleicht vorher die Preise, meine Empfehlung ist immer eine Preissuchmaschine. Diese hier ist mein Favorit.

Doch genug der vielen Worte, nun wird es Zeit für ein kleines Videochen!

Film ab:

 






seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.