Backup und Datensicherung – very wichtig!

Nur eine kleine Anzahl an Menschen denken daran. Noch weniger setzen es um. Und wesentlicher weniger machen es richtig!
Die Rede ist von Backups und Datensicherung. Was so lapidar gesagt wird, kann extrem wichtig werden. Und zwar genau dann, wenn der uneingeschränkte Zugriff auf Daten plötzlich nicht mehr möglich ist. Im allerschlimmsten Fall droht der komplette Datenverlust. Das kann man ändern!

Werden wir konkret, indem wir uns einige Beispiele anschauen:

Fall 1:
In jedem gut ausgestattetem Android-Smartphone steckt heutzutage eine SD-Karte, was nichts anderes darstellt als eine Speicherkarte für Fotos und Videos.  Die Speichergrößen können locker bis zu 256 GB erreichen. Wenn nun – was auch sehr unwahrscheinlich ist-  die SD-Karte zu streiken beginnt oder tatsächlich komplett ausfällt, ist das Geschrei groß. Winke winke Fotos und Videos…

Fall 2:
In jedem Desktop-Rechner werkeln heute großen Festplatten. Speicherkapazitäten von drei Terabyte und mehr sind fast schon Standard. Manchmal aber gibt eine Festplatte einfach plötzlich den Geist auf. Festplatten sind sehr empfindliche Hardware und einmal defekt, lassen sie sich nur schwierig bis gar nicht reparieren. Winke winke Dokumente und E-Mails…

Fall 3:
Im Urlaub tolle Fotos und Videos mit dem Handy als Erinnerung gemacht. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und durch Hetze und Drängeln wandert das Handy auf den harten Erdboden. Diagnose: Komplettschaden.  Winke winke schöne Urlaubserinnerungen…

Diese drei Fallbeispiele haben einen gemeinsamen Nenner, und zwar, dass Daten unwiederbringlich verloren sind.  Durch ein Backup und einer einfachen Datensicherung wäre der Verlust halb so wild! Klar, die Beispiele sind zwar sehr drastisch, aber kommen tausendfach vor.

Backup und Datensicherung sind kein Hexenwerk!
Definition Backup:
Datensicherung (englisch backup) bezeichnet das Kopieren von Daten in der Absicht, diese im Fall eines Datenverlustes zurückkopieren zu können. Somit ist Datensicherung eine elementare Maßnahme zur Datensicherheit[…]“

In anderen Wort ausgedrückt, von meinen Daten mache ich eine Kopie. Mehr nicht.
Im Internet findet man massenweise von Anleitungen und angeblicher professioneller Software. Das kann kompliziert machen. Aber warum kompliziert?

Drei Schritte zum Erfolg mit diesen Tipps, so kurz wie möglich gehalten:

1.) Schaff‘ dir eine große externe Festplatte an. Je mehr Daten du hast, desto größer sollte die Speicherkapazität sein.
Meine Empfehlung: Mindestens 1 Terabyte und USB 3.0 Anschluss.
Mein Rettungsanker:

Mein Rettungsanker
Mein Rettungsanker

2.) Verschaff dir einen Überblick deiner Daten! Welche Daten möchtest du wirklich sichern, alle oder nur eine bestimmte Auswahl?
Meine Empfehlung: Datensicherung aller Daten. Ganz klar auszuschließen sind Software- und Windows-Datensätze.

Beispiel der rettungswürdigen Daten
Beispiel von erhaltungswürdigen Daten

3.) Alle gewünschten Ordner einfach markieren und ab damit auf die externe Festplatte als Kopie:

Daten kopieren
Daten kopieren

Das war’s. Machen wir die Angelegenheit nicht komplizierter als sie wirklich sein muss.
Meine Empfehlung ist die monatliche Datensicherung aller wichtigen Dateien und Daten. Egal ob E-Mails, Dokumente, Fotos oder Videos (Fotos von der Schwiegermutter sind hiervon ausgeschlossen 😉 )

Das Schwierigste daran ist wahrscheinlich die Überwindung, sich dem Thema monatlich zu widmen und wirklich dafür Zeit aufzubringen.
Im Worstcase, also dem kompletten Ausfall einer Festplatte oder SD-Karte, wirst du dich riesig freuen, diesen Blog gelesen zu haben und eine Datensicherung gemacht zu haben…wetten!?

Und warum?
Ganz klar: Zeit und Nerven sparen!

Hier ein Video zum Beitrag:
In Arbeit

Das könnte auch noch interessant sein für dich:
Android: SD-Karte verschlüsseln – Datensicherheit

Teilen, Liken, Sharen:

seppel

32 Jahre, Sparfuchs, Weil einfach einfach einfach (oder so...)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.